Montag, 5. September 2016

Warum kochen, wenn schön anrichten auch schmeckt - Feigen mit Ziegenkäse und Honig

In der Küche bin ich ein Ästhetik-Freak. War ich schon immer. Und es geht dabei nicht nur um die Fotos auf meinem Blog. Gerade gestern stand ich am Herd und habe mir einen misslungenen Pfannkuchen in den Mund gestopft. So ein ungleichmäßig gebräuntes, unförmiges Ding. Ihr wisst schon. Nicht schön halt.

Das hat natürlich sofort für riesen Diskussion bei uns gesorgt:

"Aber Mama, der Pfannkuchen war doch für Amelie ... GESCHREI ... Du bist gemein !
Man isst nicht im Stehen ( Von wem haben diese Kinder diesen Sch...Spruch ?!?! ) Ich will sofort einen neuen Pfannkuchen !"

Das sind die Momente im Leben in denen ich dann auf Durchzug stelle. Ich weise sie noch nicht mal mehr darauf hin, dass ich nicht gemein bin, dass es nicht "ich will" sondern "ich möchte" heisst und dass das Zauberwort sowieso gefehlt hat. Ich konzentriere mich dann nur noch auf den perfekten Pfannkuchen.


Diese Ästhetiksache ist auch der Grund dafür warum ich nicht ganz so gerne Rezepte von Jamie Oliver koche. Ich liebe matschige und pampige Gerichte: Eintöpfe, Currys jeglicher Art, Gulasch etc.

Gerade solche Gerichte kann Jamie Oliver besonders gut. Man braucht zwar 1 Mio Zutaten, aber es ist immer wieder ein Fest. Problem ist nur, es sieht häufig wie Erbrochenes aus. Wirklich ! Versucht mal einen Eintopf zu fotografieren. Ist nicht einfach ... Bitte sagt mir, dass es bei Euch auch so ist.

Obwohl es genial schmeckt, gar keine Frage. Ich glaube die Fotografin, der Jamie Oliver Kochbücher, muss die Bestbezahlte ihrer Branche sein. Sie lässt Gerichte, die wenig appetitlich aussehen, zu tollen Bildern werden.


Diese Vorspeise sieht auf jeden Fall toll aus, man muss dazu nichts zubereiten, sondern nur schön anrichten.


Feigen mit Ziegenkäse und Honig (bewusst ohne Mengenangaben, nehmt so viel wie es Euch schmeckt)

Feigen
Ziegenkäse (einen kräftigen)
Honig
Rosmarin (frisch)

Einfach alles auf einer Platte anrichten.

Liebe Grüße 

Julia

Danke Euch allen zu Euren Lieben Glückwünschen zu DIESEM POST.




Sonntag, 28. August 2016

100 Foodblogger haben wir gefragt ... Mein Debüt im Printformat


Tadaa ! Da ist sie. Meine erste Veröffentlichung in einem Kochbuch.

Vor einigen Monaten fragte mich der ars vivendi Verlag nach einem meiner Lieblingsrezepte. Der Verlag war auf der Suche nach 100 Lieblingsrezepten von 100 Foodbloggern. Ich fühlte mich geehrt. Mir war bis jetzt nicht in den Sinn gekommen, dass mein Blog für Print taugt.


100 ausgewählte deutschsprachige Foodblogger – vereint in einem Buch. 100 spannende und kreative Rezepte quer durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Von Salaten, Vorspeisen, Amuse-Gueules und Suppen über Hauptgerichte bis hin zu Desserts und Gebäck

Und ein Rezept ist von mir !!! Ich bin so stolz.

Ich liebe das Bloggen. Das Fotografieren und vorallem das Kochen. Und jetzt auch noch ein Kochbuch mit einem Rezept von mir.

Als ich die Email bekam, dass ich dabei bin konnte man mich einmal zum Mond und wieder zurück kreischen hören.

Das Buch erscheint am 15.10.2016 im Handel und ist ab jetzt schon hier vorzubestellen.





Bitte lasst die Korken für mich knallen und stoßt auf mich an.

Liebe Grüße

Julia

Donnerstag, 4. August 2016

Zucchini-Feta-Puffer

Für Sarah !

Nach einer langen Sommerpause melde ich mich endlich auf meinem Blog zurück. Mit vielen Rezepten, den neuesten Trends in Mode und Einrichtung und den besten Sommersongs.



Den Start machen Zucchini-Feta-Puffer - ein wunderbares Rezept, das sowohl warm, direkt aus der Pfanne, wie kalt, in mundgerechte Stücke geschnitten und auf Zahnstochern aufgespießt, funktioniert. Man kann die Puffer pur essen oder so wie wir mit Zaziki.


Das Rezept stammt aus dem Kochbuch The New Easy von Donna Hay. Donna Hay funktioniert immer, die Rezepte sind wirklich super easy und werden von mir eigentlich nicht abgeändert, weil sie zu 100 % stimmig sind.

                                                           







Zucchini-Feta-Puffer (nach Donna Hay,The New Easy )

800 g Zucchini
250 g Feta
120 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
3 Bio-Eier
1 Handvoll Minzeblätter
1 Handvoll glatte Petersilie
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zucchinis waschen, trocken und raspeln. In einer dünnen Schicht zwischen zwei Lagen Küchenpapier ausbreiten.
Feta zerbröseln, Minze und Petersilie hacken. In einer großen Schüssel Mehl und Backpulver vermischen. Eier, zerbröselten Feta, gehackte Minze und Petersilie dazugeben. Mit Salz (vorsichtig, der Feta ist schon sehr salzig) und Pfeffer würzen. Die Pampe, die da entsteht, sieht furchtbar aus, aber keine Sorge es wird lecker.
Überschüssige Flüssigkeit aus der Zucchini ausdrücken (eventuell, die obere Küchenpapierschicht austauschen und nochmal ausdrücken) und Zucchini mit den restlichen Zutaten aus der Schüssel vermischen.
In einer beschichteten Pfanne Olivenöl erhitzen und nach und nach jeweils zwei Esslöffel Zucchinimasse in der Pfanne flach drücken und von jeder Seite ca. 2 bis 3 Minuten goldbraun anbraten. Mit Zaziki und einem Tomatensalat servieren.


Liebe Grüße

Julia

PS: Ich schaffe mal wieder Platz in unseren Schränken. Wer mal bei ebay vorbeischauen möchte ... Klickt hier:KLICK

Dienstag, 14. Juni 2016

My June Must-have und - PFUI Jogi Löw, wir Frauen schauen auch zu

Eigentlich wollte ich heute etwas über schöne Sommer-Accessoires bloggen, aber das geht jetzt nicht. Ich bekomme diese verstörenden Bilder von Jogi Löw nicht mehr aus dem Kopf. 

Was zur Hölle war das ???



Ich schaue nicht viel Fussball. Aber WM und EM immer. Und nicht nur die Deutschlandspiele, sondern auch Italien, Spanien und wer sonst so gerade als Favorit gehandelt wird.

Ein komplettes Spiel kann ich nicht schauen. Zumindest zu Hause nicht. Public Viewing schon, da schliesse ich eben, wie beim Horrorfilm oder Thriller, einfach die Augen, wenn es zu spannend wird.

Zu Hause kruschtel ich bei horrorähnlichen Situationen einfach rum. Wenn Boateng im Tor rumturnen muss, zum Beispiel.

Ich verlasse einfach das Wohnzimmer und mache so wichtige Dinge wie Spülmaschine ausräumen, Gewürzregal sortieren oder Unterwäschenschublade aufräumen.


So - und da wären wir nun mitten im Thema. Unterwäsche und Augen verschliessen. Ich bin absolut keine Fussballexpertin, aber ich weiss was Abseits bedeutet und erkenne brenzlige Situationen.

 Abseits meine lieben Freundinnen, die keine Ahnung vom Fussball haben, hat der Playboy gerade wunderbar für Frauen erklärt:

"An der Kasse bei H & M:  Eine Frau wirft ihrer Freundin, die schon ganz vorne in der Schlange steht, ein T-Shirt zum Mitbezahlen zu.

Das , liebe Mädels, ist ABSEITS."

Woher ich gerade weiss was der Playboy so schreibt klären wir auch ein anderes Mal.


Zurück zu Jogi.

Also bei Horrorfilmen oder Thrillern kündigt schon dramatische Musik an, dass es gleich schlimm wird. Beim Fussball sind Vorboten, dass es gleich spannend wird Fehlpässe, Eckstösse und alle möglichen Eckballvarianten. Das geht alles meist recht schnell, aber es ist genügend Zeit zum Augenverschliessen oder Aufspringen und Spülmaschine ausräumen da.


Aber, wenn Jogi die Hand in die Hose steckt OHNE Ansage (ich glaube die Italiener sind Schuld, die haben diese Horrorbilder ausgegraben und nun werden sie ohne Ansage über alle Medienkanäle gesendet), dann bin ich nicht vorbereitet. Das geht nicht, Herr Löw. Wir Frauen schauen auch zu und können nicht einfach über diesen Fauxpas hinwegsehen. Und über das was danach passiert ist möchte ich auch gar nichts sagen schreiben um bei meinen Leserinnen keinen Brechreiz auszulösen.

Wie soll ich nun die EM-Deutschlandspiele unbeschwert weiterschauen ? Hat jemand einen Vorschlag ?

Eventuell eine kleine Pressekonferenz in der Herr Löw Besserung gelobt und verspricht so was NIE, NIE wieder vor laufender Kamera zu machen ?

Oder, und diese Lösung favorisiere ich, es wird mit ein paar Sekunden Zeitverzögerung gesendet um im Notfall Jogis Eckelsituationen rauszuschneiden. Die Amerikaner machen das schon lange. Auslöser war der/die/das Nipplegate. Zur Erinnerung: Beim Superbowl 2004 riss Justin Timberlake in der Halbzeit Janet Jackson ein Teil ihres hässlichen Kostüms vom Leib und entblösste dabei ihre Brust. Der Veranstalter knipste nach diesem Vorfall einfach schnell das Licht aus. Grandios, oder ? Könnte von mir sein. Einfach schnell die Augen zu machen. Ja und seitdem werden in Amiland solche Veranstaltungen wie die Verleihung der Grammys oder die Oskarverleihung mit 5 Sekunden Verzögerung gesendet.


Das Wort Nipplegate wurde übrigens in Anlehnung an die Watergate-Affäre gewählt. Da wir jetzt hier in Europa unsere eigene Jogate-Affäre haben sollten die europäischen Fernsehsender auch über eine 5-sekündige Zeitverzögerung nachdenken. Bitte ! Liebes ARD und ZDF ! Übertragen Sie doch mit Zeitverzögerung und ersparen Sie uns in Zukunft solch verstörende Bilder.


Liebe Grüße

Julia

Über Sommerschmuck reden wir ein anderes Mal ...

Duftkerze hat mir mein Mann (Ich liebe Dich dafür) aus Heathrow mitgebracht, aber es gibt gerade hier ganz tolle www.anthropologie.de

Teller und Schälchen von Ib Laursen

Perlenarmband aus Heidelberg Holgersons

Freitag, 15. April 2016

Quinoa-Frühstücksbrei - #nogluten Challenge

Heute ist Tag 5 meiner Glutenfrei-Challenge. Seit Montag verzichte ich komplett auf Gluten. Freiwillig. Das heisst kein Brot, kein Müsli, keine Nudeln, kein Kuchen und viele andere Glücklichmacher mehr. Warum ich das mache ? So genau weiss ich das selber nicht.

Eigentlich bin ich total von Veganern, Vegetariern, Pseudo-Laktoseintoleranten und Glutenbessesenen genervt. Pseudo-Laktoseintolerante, das sind die, die bei Starbucks, vor Dir in der Schlange, einen Laktosefreien Caramel-Macchiato aus Sojamilch bestellen und im gleichen Atemzug ein riesen Stück Cheesecake - da bekomme ich Zustände. Und wenn Veganer mit schicken Lederschuhen und Ledertasche ein vegetarisches Schnitzel kaufen dann könnte ich die Wände hochgehen.


Also, warum betreibe ich den ganzen Zauber. Denn eins kann ich Euch sagen. Scheibenkleister ist das Aufwändig !

Es ist reiner Zufall. Ich habe mich letzten Sommer 3 Tage glutenfrei ernährt. Hat sich einfach so ergeben, ohne mein Zutun. Und ich habe mich großartig gefühlt. Als ich darüber nachgedacht habe warum ich so fit, null müde und voller Power bin ist mir aufgefallen, dass ich seit 3 Tagen weder Brot, Müsli, Nudeln etc. gegessen hatte. Meine Haut hat so gestrahlt und hatte das was man heute "Glow" nennt.

Naja und jetzt will ich es einfach wissen. War das Zufall oder liegt es tatsächlich am bösen Gluten. Mein Mann macht mit. Er ist die Kontrollgruppe, sozusagen. Und ja, er hat sich freiwillig gemeldet.

Meine Kinder machen das Theater um Gluten natürlich nicht mit. Das macht es noch aufwendiger. Aber ich habe mich gut auf die Woche vorbereitet. Freitag und Samstag habe ich nur mit Einkäufen verbracht und am Sonntag den ganzen Tag in der Küche gestanden. 4 Liter Hühnersuppe kochen, diverse Müslis und Snacks vorbereitet.

Was es noch komplizierter macht ist die Tatsache, dass ich meinem Mann jeden Morgen sein Glutenfreies Mittagessen mitgeben muss. ER FINDET ES GROSSARTIG. Wer hätte das gedacht ? Seit Jahren predige ich er soll sich doch mal ne Stulle oder was weiss ich mit zur Arbeit nehmen.

Aber es kam immer als Antwort: Bin ich ein Mädchen, oder was ??

Hmm.

Aber glutenfreies Mittagessen geht ????

Männer !!! Muss man nicht verstehen.




So weit es geht halte ich mich an den Reboot-Plan von Hemsley Hemsley. Ich hatte schon vor langer Zeit das erste Kochbuch Hemsley und Hemsley: Natürlich gut essen der beiden Schwestern Jasmine und Melissa Hemsley gekauft. Ohne zu wissen, dass die Rezepte komplett glutenfrei sind. Aber das erste Kochbuch und nun auch das neue Hemsley und Hemsley: Einfach gut essen - jeden Tag haben mich zu meiner Challenge motiviert. Ich dachte mit den Gerichten halte ich es auch eine Woche durch.

 


Auf meinem Instagram-Account könnt Ihr meine Challenge verfolgen.





Am häufigsten werde ich nach dem gefragt was ich während meiner Challenge denn frühstücke. Zum Beispiel

Quinoa-Frühstücksbrei

Für 4 Portionen:

100 g Quinoaflocken
100 g Kokosöl
100 g gemahlene Mandeln
80 g getrocknete Cranberries
50 g Kokosraspeln
2 EL Zimtpulver
3 EL Chiasamen
4 EL gemahlene Leinsamen
Ahorn- oder Ingwersirup (Honig geht auch)

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Quinoaflocken auf einem Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, 10 Minuten im Backofen rösten.

Die warmen Flocken mit dem Kokosöl in einer Schüssel vermischen. Das Öl schmilz sofort. Die restlichen Zutaten bis auf den Sirup hinzufügen und alles gut vermischen. Abkühlen lassen und luftdicht aufbewahren. Am besten im Kühlschrank.

Für eine Portion 7 gehäufte Esslöffel in eine Schale füllen. Mit ca 120 ml kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt kurz quellen lasssen.

Mit Sirup oder Honig süssen. Nach Geschmack frisches Obst, Joghurt, Nüsse etc. hinzufügen.

Mehr zu meiner Challenge demnächst hier und jetzt auf Instagram.

Liebe Grüße

Julia

Samstag, 19. März 2016

Orangensalat und ich kann keinen Spagat mehr


Wir sind im Ballettfieber. Amelie (6 Jahre) hat diesen Sommer ihre erste Ballettaufführung. Die Proben haben vor ein paar Woche begonnen und die Aufregung ist jetzt schon groß. Ich habe Ihr den Zeitplan für die Zusatzprobe und die Generalprobe vorgelesen: 8:30 Uhr PÜNKTLICH ankommen, in Trainingssachen umziehen, 9 Uhr Probengeginn: Stellprobe, 11 bis 13 Uhr Generalprobe mit Licht und Ton usw.


Das hört sich für sie wahnsinnig aufregend an, aber sie kann sich das alles nicht vorstellen. Sie hat mit Ihrem Großvater den Nussknacker in der Semperoper gesehen, aber jetzt selber auf der Bühne stehen ist eine andere Dimension. Also haben wir damit begonnen uns Ballettvideos im Internet anzuschauen. Dabei bin ich darüber gestolpert: ein Video von Jacob Sutton für Opera de Paris - 3e scene Ich habe noch nie so ein schönes Ballett-Video gesehen. Es ist an Ästhetik nicht zu überbieten. Unbedingt mit Ton anschauen. Die Musik ist von Jon Hopkins. Den kannte ich bis jetzt auch nicht. Nun höre ich mich via Spotify durch seine ganze Musik.


Amelie hat zwei andere Lieblingsvideos. Zuerst das "pas de quatre aus dem Schwanensee". Danach schaut sie sich immer das Trainingsvideo des Pacific Northwest Ballet an. Dabei stellt sie 1000 Fragen: Wann darf ich auch Spitzenschuhe tragen ? Wie lange haben die geübt ? Kannst Du Spagat ?


Nein. Ich kann keinen Spagat mehr. So seit ca. 15 Jahren nicht mehr. Oder 20 ? Egal - Finde ich aber nicht so schlimm, weil ich in den letzten 20 Jahren kein mal in eine Situation gekommen bin in der ich dachte: So, und jetzt kann nur noch ein Spagat helfen. 

Also ich kann ohne Spagat leben, meine Tochter ist aber der Meinung ohne Spagat macht das Leben keinen Sinn und trainiert nun fleißig. Es ist so süß.




Wollt Ihr das Rezept für diesen wunderbaren Orangensalat ? Eigentlich habe ich dafür kein Rezept. Einfach Orangen schälen und in Scheiben schneiden. Flüssigen Honig und Minze drüber geben und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. That's it !



Liebe Grüße

Julia


Schieferschneidebretter gibt es z.B. HIER

Die blaue Vase habe ich vor langer Zeit mal hier gekauft: Welcome to RoyalDesign



Montag, 7. März 2016

Zitronen-Kokos-Kuchen und gute Filmmusik

Die letzten Wochen habe ich zwei Dinge sehr vermisst: 1. Kokosmakronen (habe ich in der Weihnachtszeit vergessen zu backen) 2. eine CD mit guter Filmmusik (ja, früher hat man noch CD's gebrannt und sich gegenseitig geschenkt. Beschriften und so.) Heute hat man keine CD's mehr sondern Playlists, die kann man nicht verlieren, allenfalls ausversehen löschen. Naja, die CD mit Hans Zimmer, John Williams, John Barry und co ist weg; es lebe Spotify. Aber irgendwie ist das nicht das Gleiche.



Dafür habe ich bei den Kokosmakronen die perfekte Lösung gefunden. Ich habe den Teig einfach auf einen Zitronenkuchen geklatscht und Kokoschips darauf verteilt. Genial, oder ? Die sind aber durch magische kleine Kinderhände schnell wieder verschwunden.


Das Rezept habe ich aus der deli 1/2016. Habe aber mehr Zitronen als im Rezept angegeben verwendet und viiiel mehr Kokoschips.


Aber zurück zur verschollenen CD. Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß wie gerne ich Schokolade schmelze. Am liebsten abends, wenn alle schlafen, alleine, in der Küche. Und das geht am besten zu dieser Musik. Ich habe mich nun an Spotify gewöhnt. Joggen ohne Spotify wäre für mich nicht möglich. Die CD hat ausgediehnt. Fast. Ich trauer ihr noch ein bisschen hinterher. 


Meine Kinder hören sogar noch Kassetten. Ja. Ihr lest richtig. Kassetten. Nachhilfe für alle Jüngeren: Das ist die CD der 70er und 80er. Auf dem Flohmarkt kaufen wir alte Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg-Kassetten. Grund: Das Anfangslied war früher zur Kassetten-Zeit 1000 Mal besser. Heute kommt da so ein blöder Schlagerverschnitt für Kinder. Boah, wer sich sowas ausdenkt. Schlimm. Nur Conny mit der Scheiße Schleife im Haar ist schlimmer.






Zitronen-Kokos-Kuchen ( für eine Kastenform 30 cm )aus der deli 1/2016

- 4 Zitronen
- 200 g weiche Butter
-225 g Zucker
- Salz
- 7 Eier
- 375 g Mehl
- 1,5 TL Backpulver
- 100 g + 50 g Puderzucker
- 150 g Kokosraspeln
- 3 EL Kokoschips

Zitronen warm abspülen und die Schale fein abreiben ( 3 bis 4 TL ) und 12 EL Saft auspressen. Die Kastenform ausfetten oder mit Backpapier auslegen.

Butter, Zucker, 1 Prise Salz und die abgeriebene Zitronenschale sehr cremig rühren. 2 Eier trennen, die zwei Eigelbe und 5 ganze Eier nacheinander mit je 1 EL Mehl gut unterrühren. Restliches Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit 10 EL Zitronensaft unterrühren. Teig in die Kastenform füllen.

In einer Schüssel 2 Eiweiße und eine Prise Salz steif schlagen. 100 g Puderzucker zugeben und kurz weiterschlagen. Kokosraspel unterheben. In die Mitte des Teigs längs mit einem Löffelrücken eine Vertiefung drücken und die Makronenmasse darin verteilen und auf den Teig streichen. Kuchen im heißen Ofen bei 175 Grad auf der untersten Schiene 70 Minuten backen. Ein Auge darauf haben und nach ca. 30 Minuten mit Backpapier oder Alufolie abdecken, damit die Makronenmasse nicht zu dunkel wird.

Kuchen ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form heben. Geht leichter, wenn man Backpapier benutzt und nicht die Form fettet. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.

50 g Puderzucker mit 2 EL Zitronensaft zu einem Guss verrühren. Längs auf die Mitte der Makronenmasse träufeln und die Kokoschips darauf kleben.

Fertig :-)

Liebe Grüße

Julia


Designed with love by Beautiful Dawn Designs